Bundesweites Inkasso und Zwangsvollstreckung

Inkasso direkt von Ihrer Rechtsanwaltskanzlei: effizient  –  rentabel  –  zuverlässig

Senden Sie uns Ihre Forderung an mail@inkasso-freilassing.de und wir unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Wir stehen Ihnen auf dem gesamten Weg von der ersten Mahnung bis hin zur Pfändung, Arrest und einstweiliger Verfügung zur Seite. Mit der Hilfe unserer Experten gelangen Sie schnell und effizient an das Ihnen zustehende Geld.

 

Vorteile für Sie im Gegensatz zu einfachen Inkassounternehmen:

      • Keine doppelten Kosten

        Erweist sich die Beauftragung eines Inkassounternehmens als erfolglos und muss danach ein Rechtsanwalt mit der Durchsetzung beauftragt werden, besteht kein Anspruch auf Erstattung der Inkassokosten vom Schuldner (OLG Dresden, Urteil vom 01.12.1993, Az. 5 U 68/93). Erstattungsfähig sind im Streitfall nur die Kosten, die auch ein Rechtsanwalt nach RVG fordern kann. Gläubiger bleiben daher oft auf einem Teil der Kosten sitzen, da sie zunächst ein Inkassounternehmen beauftragen und im Streitfall dann zusätzlich einen Rechtsanwalt voll bezahlen müssen. Da unsere spezialisierten Anwälte Sie von der ersten Mahnung bis zum rechtskräftigen Urteil begleiten, haben Sie hier Rechtssicherheit.

      • Kostenerstattung durch den Schuldner

        Die Kosten für das Inkasso sind nur erstattungspflichtig, wenn der Gläubiger im Zeitpunkt der Beauftragung von einer erfolgreichen Tätigkeit des Inkassounternehmens ausgehen konnte und nicht mit der Notwendigkeit der Beauftragung eines Rechtsanwalts rechnen musste.

        „Keine Erstattung der Kosten eines Inkassobüros bei erkennbar zahlungsunwilligem oder zahlungsunfähigem Schuldner.“
        (OLG Oldenburg, Urteil vom 24. April 2006, Az. 11 U 8/06)

        „Die Klägerin hätte vielmehr sofort einen Rechtsanwalt oder einen zugelassenen Rechtsbeistand mit der Einleitung des Mahnverfahrens beauftragen müssen. […] Dadurch hätte die Klägerin die Kosten des außergerichtlichen Vorgehens niedrig halten können, ohne in der sachgerechten Wahrnehmung ihrer Rechte beeinträchtigt zu sein.“ (OLG Karlsruhe, Urteil vom 11.06.1986,Az. 6 U 234/85)

        Teilweise wird sogar vertreten, dass der Gläubiger auf Grund konkreter Umstände davon ausgehen können muss, dass der Schuldner bei Einschaltung eines Inkassobüros zahlen wird.

      • Seriös und wirkungsvoll

        Eine Zahlungsaufforderung von einer angesehenen Rechtsanwaltskanzlei wirkt auf Gläubiger anders als Schreiben von einem Inkassounternehmen. Insbesondere für Unternehmer ist es oft mindestens genauso wichtig, das Image in der öffentlichen Wahrnehmung zu kontrollieren, wie eine ausstehende Forderung einzutreiben.
        Schreiben und Vollstreckungsandrohungen von einer spezialisierten Kanzlei wirken oft deutlich druckvoller auf den Schuldner als Inkassoschreiben.

 

Mit Eintritt des Verzuges, also mit Zugang der ersten Mahnung beim Schuldner, muss der Schuldner die Kosten für die Realisierung der Forderung – also auch das Inkasso – tragen. Dazu gehören insbesondere die Rechtsanwaltsgebühren im Rahmen des Verzugsschadens.

 

Auf Grund des staatlichen Gewaltmonopols kann die zwangsweise Durchsetzung oder Sicherung von Ansprüchen nur durch die Anwendung staatlicher Gewalt erreicht werden.

Grundvoraussetzung jeder Zwangsvollstreckungsmaßnahme ist ein Vollstreckungstitel. Die Erlangung eines solchen Titels ist eine der originären Aufgaben des Zivilrechtsanwalts.

Wir beraten Sie auch umfassend, beispielsweise zu folgenden Themen:

  • Erlangung von Vollstreckungstiteln
  • Außergerichtliche Forderungsdurchsetzung
  • Abwehr von Vollstreckungsmaßnahmen
  • Unberechtigte Forderung von Inkassounternehmen
  • Drittwiderspruchsklage
  • Zwangsversteigerung oder Zwangsverwaltung in das unbewegliche Vermögen
  • Klage auf vorzugsweise Befriedigung
  • Abwehr unberechtigter Forderungen
  • Vollstreckungsabwehrklagen
  • Inkasso Allgemein